Fakten die Sie über Ihr Kiefergelenk wissen sollten.

Kieferknacken, Schmerzen im Kiefergelenk, Schmerzen im Gesicht, Kiefergelenksentzündung, Schmerzen vor dem Ohr. Was bedeuten diese?

Um zu verstehen, was Kiefergelenkserkrankungen sind, wie sie sich entwickeln und um zu wissen, was getan werden kann, lesen Sie unseren kostenlosen, vollständigen Leitfaden unten!

Kiefergelenkschwierigkeiten - WAS SIE WISSEN MÜSSEN!

Anatomie des Kiefergelenks

1. Die Grundlagen

Craniomandibuläre Dysfunktionen, kurz CMD sind Erkrankungen des Kiefergelenks und Kaumuskulatur.

Cranio- bedeutet Schädel, Mandibula ist lateinisch für Unterkiefer und Dysfunktion deutet darauf, dass eine nicht optimale Funktion besteht.

Das Kiefergelenk ist ein kleines Gelenk direkt vor unserem Ohr. Dieses Gelenk ermöglicht es, zu kauen, zu sprechen, zu kauen und vieles mehr.

 

Der konkave Teil des Gelenks entsteht durch Ihren Schädel, durch das Schläfenbein. Der konvexe Teil besteht aus dem Ende Ihres Unterkiefers, das als „Kopf“ bezeichnet wird.

 

Das besondere Merkmal dieser Verbindung ist ihre Lockerheit. Es erlaubt unserem Unterkiefer, sich in jede Richtung im Raum zu bewegen. Wir sind also nicht nur in der Lage, unseren Mund zu öffnen und zu schließen, sondern wir können ihn in jede Richtung im Raum bewegen.  

 

Aber diese Eigenschaft verursacht seine Verwundbarkeit

KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

 

Mehrere tausend Mal am Tag schließen wir unsere Zähne, beim Schlucken unseres eigenen Speichels, beim Zusammenbeißen der Zähne oder beim Essen.  Wenn wir unsere Zähne schließen, gelangt unser Kiefer in eine Position, die von unseren Zähnen vorgegeben wird. Die Art und Weise, wie obere und untere Zähne zusammenkommen, bestimmt die Position unseres Unterkiefers.

 

Aber wenn unsere Zähne abgenutzt sind und dadurch kürzer werden , können wir unseren Kiefer stärker schließen. Die ursprüngliche Länge unserer Zähne hielt unseren Kiefer in der richtigen Position. Wenn Zähne kürzer werden, sich verdrehen oder fehlen, nähert sich unser Unterkiefer unserem Schädel.

 

Was bewirkt das?

Auf dieses winzige, bewegliche Gelenk wirkt eine viel größere Kraft. Die Überlastung des Gelenks kann zu einem knackenden Kiefer führen. Dies muss jedoch nicht unbedingt passieren, da Muskeln steif werden und die Bewegung einschränken können, um das Gelenk zu schützen.

 

Wie schützt unser Körper dieses Gelenk?  Muskelsteifheit und Schmerzen können als Schutzmechanismus angesehen werden, um die Bewegung einzuschränken und dadurch die Belastung eines empfindlichen Teils unseres Körpers, des Gelenks, zu verringern. 

schlechter Biss
Muskel und Kiefer

2. Teile des Kiefergelenks

Neben den Kiefergelenken sind Zähne und Muskeln zu sehr wichtige Faktoren. Diese drei bilden das Kauorgan. Schauen wir sie uns genauer an.  

Wenn wir über Muskeln sprechen, müssen wir das beachten, wo selbst viele Profis nicht weiterkommen. Unser Kauorgan enthält mehr als 16 Muskelpaare!

 

Wenn Sie sich dieses Bild ansehen, sehen Sie, dass die meisten Nackenmuskeln , die für unsere Kopfhaltung verantwortlich sind, in enger Beziehung zu unserem Kiefer stehen und Teil des Kauorgans sind .  Die Muskeln an unserer Schläfe, an der inneren und äußeren Oberfläche unseres Kiefers, unter unserem Kiefer, vor unserer Halswirbelsäule, die Muskeln, die unseren Hals überqueren, sind alle Teile dieses Systems .  Dies macht es einfacher zu verstehen, warum Kiefergelenkprobleme oft nicht nur Klickgeräusche verursachen, sondern zu weit verbreiteten Symptomen führen können.

 

Dann gibt es unser Kiefergelenk (oder Kiefergelenke), wo unser Kiefer direkt vor unserem Ohr auf unseren Schädel trifft. Hier finden wir ein kleines "Kissen",  die Gelenkscheibe, die zur hohen Beweglichkeit unseres Kiefers beiträgt . Dies ist auch der anfälligste Teil davon. Wenn das Gelenk zu stark belastet wird, kann die Bandscheibe herausrutschen , normalerweise nach vorne, was zu einem "klickenden Kiefer" führt, was bedeutet, dass beim Bewegen des Kiefers ein Klicken oder Knacken auftritt.

Unsere Zähne sind der dritte Teil unseres Kauorgans. Probleme damit sind sehr häufig. Karies und Entzündungen stellen das kleinere Problem dar, wenn es um Kiefergelenksprobleme geht. Schiefe, schlecht gestellte oder abgenutzte Zähne können zu einer Fehlstellung des Unterkiefers führen. Der Grund dafür ist, dass die Art und Weise, wie Ihre oberen und unteren Zähne zusammenkommen , dh wie Sie zubeißen, die Position Ihres Unterkiefers und damit die Belastung Ihres Kiefergelenks bestimmt.

KOTENSLOSE ERSTBERATUNG

jaw joint.jpeg
Muskelschmerz

3. Kiefergelenkserkrankungen

Es gibt zwei Haupttypen:

-Kiefergelenkserkrankung der Muskeln: Dies ist die häufigste Kiefergelenkerkrankung. Es wird auch allgemein als Kaumuskelentzündung bezeichnet. 

Es ist charakteristisch, dass die Kopf- und Nackenmuskulatur empfindliche, krampfhafte Knoten haben und die Muskeln schmerzhaft sein können. Empfindliche Knoten sind sogenannte Triggerpunkte (auf dem Bild mit schwarzen Kreuzen dargestellt).

Das Wort kommt aus dem Englischen und meint den Abzug des Gewehrs. Diese sind Knoten in den Muskeln, die empfindlich und schmerzhaft sind. Es gibt eine Art, bei denen es Typisch ist, dass, wenn Sie sie gedrückt werden, dies Schmerzen an einer entfernten Stelle verursachen kann, so dass der Schmerz also ausstrahlt (mit roten Punkten dargestellt).

 

-Form im Zusammenhang mit Gelenkerkrankungen:

Diese Form wird oft von einem Klicken des Kiefers begleitet, aber im schlimmsten Fall kann es kein Klicken mehr geben.

 

Was verursacht das Klicken? Der kleine Knorpel im Gelenk wird mit geschlossenen Zähnen nach vorne gedrückt, so dass er nicht dort ist, wo er sein sollte, zwischen den beiden Knochen.

Wenn die Betroffene Person wiederum den Mund aufmacht, "springt" der Knorpel plötzlich wieder an seinen Platz. Dieses "zurückspringen" kommt mit einem klickenden Geräusch.

Muskeln regenerieren sich schnell, aber Knorpeln sind fast völlig regenerationsunfähig, da Blutgefäße kaum darin laufen. Zunächst können wir also ein Klickgeräusch im betroffenen Gelenk hören. Manchmal verbessert sich der Zustand, aber das Gegenteil kann auch passieren. 

Insbesondere kann das Klicken aufhören, da der Knorpel nicht mehr jedes Mal, wenn der Mund geöffnet wird, an seinen richtigen Platz zurückkehrt. Dies steht vor, wenn ein seltsames Geräusch auftritt, das auf einen starken Verschleiß des Gelenks hinweisen kann.

Auf lange Sicht kann sich die Bewegung des Gelenks verengen, d.h. können sich Einschränkungen der Mundöffnung entwickeln.

Kiefergelenk

4. Symptome

Das Spektrum der Symptome ist sehr breit, ohne dass eine Vollständigkeit erforderlich ist:

  • Kiefergelenkschmerzen

  • Klick- oder Brutzelgeräusche beim Bewegen des Kiefers

  • Schmerzen in der Kaumuskulatur oder Kopf-Nacken-Muskulatur

  • Einschränkungen der Mundöffnung/schmerzhafte Mundöffnung

  • Kopfschmerz

  • Tinnitus, Ohrenverstopfung

  • Gesichtsschmerzen

  • Nackenschmerzen

  • Taubheitsgefühl bei Hand und Finger

  • Wirbelsäulenprobleme

  • Kopf nach vorne gehalten

  • Gemeinsame Beschwerden

Es sollte hinzugefügt werden, dass verschiedene körperliche Probleme mit Kiefergelenkproblemen hin und her verbunden sein können. So kann es durch eine andere Krankheit ausgelöst werden oder ein Auslöser für eine andere Beschwerde sein.

shutterstock_1537703249.jpg
 
Behandlung von CMD mit Medikamenten

5. Ursache und Behandlung

Die Ursache von Kieferschmerzen kann in der Regel auf eine abnormale Haltung des Kiefers zurückgeführt werden. Damit meinen wir, dass entweder infolge zahnärztlicher Eingriffe (Zahnentfernungen, Kieferorthopädie, Zahnersatz) oder aufgrund von Wachstumsproblemen der Kiefer in eine Position gebracht wurde, welches die Muskeln und Kiefergelenke pathologisch belastet.

Andere Ursachen können bestimmte schlechte Gewohnheiten sein, wie übermäßiger Kaugummikonsum, Nagelkauen. Darüber hinaus können Stress und Zähneknirschen in der Nacht auch zu Gelenkproblemen beitragen.

CMD kann von selbst verschwinden, aber es ist nicht selten notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen. Analgetische und muskelentspannende Medikamente können in Betracht gezogen werden, aber sie können nur Teil der symptomatischen Therapie sein. Unsere Richtlinie ist es, zu versuchen, die Ursache zu beseitigen, anstatt langfristig Schmerzmittel zu verabreichen

 

Einige Ärzte können empfehlen, Weisheitszähne zu entfernen oder sie kieferorthopädisch zu behandeln, aber sie widersprechen der aktuellen Fachliteratur und werden nicht empfohlen.

Wenn die Teile des Kauorgans, also die Zähne, das Kiefergelenk, die Kopf- und Nackenmuskulatur, nicht in Harmonie miteinander stehen, ist dies ein Hindernis für die Besserung der Symptome. Die Behandlung ist immer personalisiert.

Aufbisschiene

Was ist eine Aufbissschiene? Man nennt es auch Schienentherapie und es handelt sich um eine Behandlung für Kiefergelenkprobleme, die mehr als hundert Jahre Geschichte hat. Ein Gerät aus transparentem Kunststoff wird auf einen Ihrer Zahnreihen (unten oder oben) auf Ihrer Zähne gelegt. Dies verändert die Form und Länge Ihrer Zähne und damit die Art und Weise, wie sich ihre Zähne schliessen.

 

Wie eine Einlegesohle den Druck auf Ihre Füße ändert, ändert eine Aufbissschiene die Kräfte, die auf Ihre Zähne und Kiefergelenke einwirken. Dies soll die Schmerzen des Kiefers beseitigen.

Aufbissschiene

6. Unsere Lösung

Wir haben unsere Methode "Body Balancing" genannt. Dies ist eine eigene Entwicklung und ihr Grundprinzip unterscheidet sich fundamental von vielen Methoden zur Behandlung von Kiefergelenkproblemen.

Die Grundlage der Behandlung ist die Lockerung der Muskeln, die Wiederherstellung ihrer richtigen Symmetrie. Was bewegt die Knochen? Die Muskeln!

Die Muskeln sind für die Aufrechterhaltung der Position der Knochen verantwortlich.

 

Unsere Körperhaltung wird von unseren Muskeln bestimmt, unabhänging davon, ob es sich um eine gute oder schlechte Körperhaltung handelt. 

 

Muskeln arbeiten auch in Ruhe, gerade um verschiedene Teile unseres Körpers zu halten. Diese Arbeit in Ruhe wird als Muskeltonus bezeichnet.

Wenn wir die Muskeln unseres Körpers dazu bringen können, sich zu entspannen und wieder in einen ruhenden Muskeltonus zu gelangen, dann wissen wir auch über die Knochen, dass sie sehr wahrscheinlich in einer idealen Position sind.

Geschrieben von: Dr. Sebastian Kovacs (Zahnarzt)

KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH

Literatur: -National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine. 2020. Temporomandibular Disorders: Priorities for Research and Care. Washington, DC: The National Academies Press.https://doi.org/10.17226/25652

-Schiffman E, Ohrbach R, Truelove E, et al. Diagnostic Criteria for Temporomandibular Disorders (DC/TMD) for Clinical and Research Applications: recommendations of the International RDC/TMD Consortium Network* and Orofacial Pain Special Interest Group†. J Oral Facial Pain Headache. 2014;28(1):6-27. doi:10.11607/jop.1151

.

CMD Behandlung
 

Weltweit bekannt

2011 haben wir unsere erste Partnerklinik in China eröffnet.

Auf dem Bild sehen Sie ein Arbeitsteam der Zheijang Zahnmedizinischen Universität, das mit dem Zentrum in der Kiefergelenksforschung zusammenarbeitet.

2021-11-07_12h41_06.png

Leiden Sie auch an Kiefergelenksproblemen?

Diagnostizieren Sie sich nicht selber. Beantworten Sie die 10 Fragen, die Forscher auch zum Screening von Kiefergelenkpatienten verwenden.*

Die Auswertung erfolgt durch unseren Experten kostenlos.

Fällt es Ihnen schwer Ihren Mund weit zu öffnen?
Ist es schwer Ihren Unterkiefer zur Seite (links-rechts) zu bewegen?
Fühlen Sie, dass Ihre Muskeln sich beim Kauen ermüden?
Haben Sie oft Kopfschmerzen?
Haben Sie oftmals Nackenschermzen oder Verspannungen im Halsbereich?
Haben Sie oftmals Schmerzen bei Ihren Ohren oder in diesem Bereich? (Kiefergelenk)
Haben Sie Geräusche in Ihrem Ohr beim öffnen Ihres Mundes oder beim Kauen bemerkt?
Haben Sie eine Gewönheit Ihre Zähne zu drücken oder zu knirschen?
Haben Sie das Gefühl das obere und untere Zähne nicht gut aufeinander treffen?
Halten Sie sich im Allgemeinen nervös oder angespannt?

Danke schön! Wir werden uns bei Ihnen melden!

 
rolunk_02_edited.jpg

ÜBER UNS

Wir sind ein Familienunternehmen das im Jahr 2006, von Zahntechnikermeister Miklos Kovacs gestartet wurde. Er hat Zahntechnik in Stuttgart in den 80er Jahren erlernt, hat in Deutschland seine Zahntechnische Meisterprüfung gemacht, und für mehrere Jahre dort ein eigenes Zahntechnisches Labor geführt.

 

Die Zwei Söhne sind in Deutschland geboren, und sind Zahntechniker und Zahnarzt geworden. So können Sie sicher sein, dass Sie deutsche Qualität, von einem deutschsprachigen Team bekommen.

Wir sind nahe zum Flughafen von Budapest, woher Sie aber auch das Stadtzentrum leicht erreichen.