top of page

Zahnbrücke - Lesen Sie die wichtigsten Sachen!

Haben Sie fehlende Zähne? Möchten Sie keinen herausnehmbaren Zahnersatz? Wie viel gesunde Zahnsubstanz muss man für eine Brücke opfern? Lesen Sie die wichtigsten Informationen hier!



Was ist eine Zahnbrücke?

Eine Zahnbrücke ist ein Typ der Festsitzender Zahnersätze, was bedeutet, dass es nach dem Einkleben nicht entfernt werden kann. Wenn Zähne fehlen, kann man eine Brücke erstellen, damit der verlorene Zahn ersetzt wird. Eine Brücke zu bekommen ist aber nur möglich, wenn die Lücke von Zähnen umschließt ist. Also neben der Lücke müssen Zähne sein, damit ein mechanisch stabiler Zahnersatz angefertigt werden kann.

Für das Herstellen einer Brücke ist es notwendig die benachbarten Zähne zu formen, damit Sie eine Form haben was eine Herstellung einer Brücke möglich macht.



Wie wird eine Brücke erstellt?

1. Bei der Herstellung einer Brücke wird erstmal ein digitaler Scann über die Zähne und dem ganzen Gebiss gemacht. Dies ermöglicht das die originale Zahnformen gespeichert werden und der neue Zahnersatz ein Gefühl von eigenen Zähnen wieder gibt. Wie Ihre oberen und unteren Zähne zusammenkommen also wie Sie zusammenbeißen, verändert sich nicht. So ersparen Wir das lästige Einschleifen, korrigieren des fertigen Zahnersatzes.



2. Nachdem Scannen werden die Pfeilerzähne, also die Lücke umschließenden Zähne präpariert, vorbereitet. Das bedeutet, dass die Zähne geformt werden, so dass sie geeignet sind eine Brücke zu tragen. Dank modernsten Materialien ist es möglich einen großen Anteil der Zahnsubstanz zu bewahren.

3. Der nächste Schritt ist das erneute Scannen der Zähne, welche jetzt schon geformt sind. So bekommt das Zahntechnische Labor die notwendigen Informationen, um den Zahnersatz anzufertigen. Dies enthaltet auch die Farbinformationen der benachbarten Zähne, so dass die Farbe perfekt stimmen wird.

4. Nachdem Sie fertig sind, bekommen Sie am selben Tag eine provisorische Brücke. Diese besteht aus Plastik, hat aber die Form und Farbe des endgültigen Zahnersatzes. Es erfüllt den Zweck den endgültigen Zahnersatz zu testen und zu gewöhnen. Falls Sie etwas ändern lassen möchten, ist das einfach möglich.

5. In min. 1-2 Tagen wird die endgültige Brücke erstellt, einprobiert und dann endgültig eingeklebt.

6. Kauen und lächeln was das Zeug hält.


Wie viele Zahnarztbesuche sind notwendig?

Grundsätzlich sind 2 Besuche genügend was in der Praxis die folgenden beinhaltet:

1. Zahnärztliche Arbeit (1-4 Schritte). Dieses bedeutet also, dass Sie schon nach dem ersten Besuch mit allen Zahnärztlichen Arbeiten fertig sind und Sie eine provisorische Brücke haben, die identisch zur endgültigen Brücke ist.

2. Bei dem Zweiten besuch entfernen Wir die provisorische Brücke, probieren die endgültige Brücke ein und kleben es dann ein, so dass es definitiv zu den eigenen Zähnen haftet.


Wann kann man eine Brücke als Zahnersatz machen?

Eine Brücke zu machen, benötigt mindestens Zwei benachbarte Zähne, welche die Brücke halten werden. Wenn dies nicht der Fall ist, muss man in einer Anderen möglichen Lösung denken, wie z.B.: Zahnimplantat oder Herausnehmbaren Zahnersatz. Mehr über die Alternativen im nächsten Punkt.

Wichtig ist, dass die benachbarten Zähne in einem geeigneten Zustand sind. Das bedeutet, das die Zähne keine Entzündung haben dürfen. Wenn dass der Fall ist, muss man sie erstmal behandeln, z.B. mit einer Wurzelkanalbehandlung oder Parodonthosebehandlung. Mit stabilen und gesunden Zähnen wird die Brücke langlebig sein.


Was sind die Alternativen?

Die Alternativen einer Brücke sind verschieden. Wenn die Anfertigung einer Brücke nicht möglich ist kann man ein Zahnimplantat machen lassen, was die einzige Festsitzende Alternative ist. Herausnehmbare Lösungen sind die Klammerprothese, mit Metallfreien Klammern und der sogenannte kombinierte Zahnersatz.

Eine Klammerprothese benötigt kein Formen oder Ändern der Zähne. Metall oder Plastik klammern werden benutzt, damit der Zahnersatz stabil am Platz bleibt. Siehe das Foto.

Ein kombinierter Zahnersatz benötigt hingegen die Anfertigung von Kronen auf die benachbarten Zähne. Diese Kronen haben in der Innenseite eine spezielle Form, was hilft den herausnehmbaren Zahnersatz so am Platz zu halten, dass keine sichtbaren Klammern notwendig sind. Der Vorteil von letzteren ist also das es von außen nicht ersichtlich ist, also es wie natürliche Zähne aussieht. Nachteil ist, dass es Kostspieliger ist und es die Anfertigung von Kronen benötigt.


Was ist die Lebensdauer einer Brücke?

Die Lebensdauer einer Brücke ist normalerweise 20-30 Jahre. Das Material woraus eine Brücke gefertigt wird hält diese Dauer leicht aus. Was viel wichtiger ist, ist der Zustand der Zähne, welche die Brücke halten. Wenn Sie Ihre Zähne präzise reinigen und Sie alle 6 Monate eine Zahnärztliche Kontrolle machen lassen, haben Sie nichts zu befürchten.


Aus welchem Material werden Zahnbrücken gemacht?

Brücken werden hauptsächlich aus Zwei Arten von Materialien erstellt. Die ältere Alternative ist Metall-Keramik, wo ein Gerüst aus Metall hergestellt wird, was mit Keramik bedeckt wird. Eine modernere und ästhetischere Alternative sind Vollkeramik Brücken, welche aus Zirkonium hergestellt werden. Zahnbrücken aus Vollkeramik zu erstellen hat früher Risiken mit sich getragen, da Keramiken noch viel schwächer waren. Heutzutage benutzt man Zirkonium welches so stark ist, das man auch Zahnimplantate davon erstellen kann, wo es also eine Alternative von Titan ist. Zirkonium ist ein starkes und ästhetisches Material, was großartig Metall in der Zahnmedizin ersetzten kann. Es ist ein bisschen kostspieliger, aber wenn man bedenkt, dass die Brücke mehrere Jahrzehnte dienen wird ist es den Preis wert. Warum? Der Rand von Metall-Keramik Brücken ist wegen dem Metall Gerüst Grau. Dieser Graue Rand wird oft nach ein Paar Jahren sichtbar was sehr unästhetisch ist. Bei Zirkonium Brücken ist dies nicht der Fall, da es kein Metall Gerüst benötigt.


Metall-Keramik Brücke. Oben rechts können Sie den grauen Rand der Krone sehen.

Eine Andere wichtige Information ist, dass Zirkonium Kronen und Brücken durch die Stärke des Materials dünner sein können als Metall-Keramik Brücken. Deswegen ist es möglich weniger gesunde Zahnsubtanz zu opfern und so den Zahn für mehrere Jahrzehnte zu erhalten.


Was müssen Sie bei einer Brücke beachten?

Einmal ist es bei der Zahnlücke zu beachten, dass die Brücke eine Spezielle Form benötigt, welches das Essen hindert unter die Brücke zu gelangen. Wenn die Form nicht perfekt ist, wird Essen immer unter die Brücke gehen, was nach einer Zeit lästig sein wird. Um sicher zu gehen ist es am besten, wenn Sie den Zahnersatz in Form einer provisorischen Brücke testen können, so dass Sie sich vergewissern, dass auch der Endgültige Zahn gut zu reinigen ist und kein Essen drunter geht.


Kosten einer Zahnbrücke

Die Kosten einer Brücke sind sehr Variable. In Deutschland kostet eine Vollkeramik Brücke mit 3 Gliedern ungefähr 2000-2500 Euro. Das bedeutet das Ein Zahn fehlt und Zwei benachbarte Zähne als Pfeiler der Brücke dienen. In unserer Zahnarztpraxis in Budapest kostet dies 1000 Euro, welches schon alle Kosten bezüglich der provisorischen Brücke enthält.


Möchten Sie eine neue Brücke? Bekommen Sie einen Rückruf von unserem Zahnarzt, damit Sie alle nötigen Informationen bekommen!

Commentaires


bottom of page